Monthly Archives: May 2013

Coderetreat

Coderetreat 2012 @ ZurichJa, lange habe ich nichts mehr hier geschrieben und doch ist so viel passiert.

Am 8. Dezember 2012 habe ich am Global Day of Coderetreat in Zürich teilgenommen. Bei diesem Anlass treffen sich Softwareentwickler weltweit verteilt an verschiedenen Orten um ihr Handwerk das Programmieren zu üben. Der Anlass hier in Zürich war sehr gut organisiert und hat in den Büros von Namics stattgefunden.

Die Rahmenbedingungen:

  • Problem: Conway’s Game of Life
  • Test Driven Development
    • schreibe einen Test der fehlschlägt
    • bringe den Test zum laufen
    • refactor den Code
    • beginne von vorn
  • Generelle Regeln für den Code = Xp Simplicity Rules
  • Pair Programming – es sitzen immer zwei Leute vor einem Rechner und arbeiten zusammen an der Lösung
  • Sessions – man arbeitet mit seinem Partner für 45 Minuten an der Problemstellung, dann 15 Minuten Pause zum Besprechen und zum Erfahrungsaustausch
  • Constrains – in jeder Session bekommt man unterschiedliche Rahmenbedingungen die es einzuhalten gilt, dies waren z.B:
    • no return values – keine Rückgabewerte bei Methoden
    • no condititionals – kein if, kein while
    • baby steps – jede TDD Iteration innerhalb von 3 Minuten, dann 2 Minuten, dann eine Minute.

Im Zentrum steht das Üben. Es ist nicht notwendig am Ende etwas Funktionierendes vorweisen zu können. Auf diese Weise soll ermöglicht werden, dem Zeitdruck des normalen Arbeitsalltages zu entfliehen und Neues auszuprobieren.  Der Tag war sehr eindrucksvoll und wertvoll für mich. Unter Anderem musste ich feststellen, dass unter Zeitdruck auch besserer Code entstehen kann. Bisher war ich immer der Meinung, mehr Qualität auch mehr Zeit braucht – aber ja, es geht auch anders.

Da ich meine Erfahrungen gern teilen wollte, habe ich im April 2013 bei meinem Arbeitgeber Inventage auch solch einen Anlass organisiert und durchgeführt. Das Feedback war generell positiv. Ich empfehle jeder Entwicklungsabteilung solche oder ähnliche Anlässe durchzuführen. Man lernt die Arbeitsweise der Kollegen besser verstehen, übt seine Gedanken über das Programmieren auszutauschen, lernt die kleinen Tricks der Anderen kennen (und wenn es nur ein Shortcut ist),  lernt besseren Code zu schreiben, und, und, und… Wenn jemand Hilfe benötigt, solch einen Anlass zu organisieren, dann meldet Euch einfach.

Wer nicht auf den nächsten Coderetreat warten möchte: Hier in Zürich gibt es codersonly. Diese Gruppe von Leuten trifft sich regelmässig am Donnerstag Abend im Cafe Plüsch, um  gemeinsam an  Code-Katas zu trainieren und sich übers Software entwickeln auszutauschen.

May the Craft be with you.