Monthly Archives: May 2007

Java Konferenz in Zürich – Jazoon

Der Juni 2007 wird spannend…

Jazoon – eine Java Konferenz – ist vom 2007-06-24 bis zum 2007-06-28. Am Samstag den 2007-06-23 ist ausserdem noch ein Netbeans-Day auch hier in Zürich.

Von Inventage gibt es auch einen Vortrag: “Remoting for Enterprice RCP“.
CU in Zürich…
Oliver

Nachtrag (2007-05-30 14:49:30):

Ausserdem wollte ich endlich mal zum monatlich stattfindenen Webtuesday gehen. Am 2007-06-12’en geht es um eine lustige DB nahmens CouchDB. – Harry… ich komme 🙂

Spam und Kommentare

leider musste ich meine Spameinstellungen verschärfen. Pro 10 sek kommt ein neuer Kommentar mit Link auf irgendwas… Jedem der einen Kommentar loswerden möchte, sei gesagt, dass ich den ersten Eintrag bestätigen möchte. Alle folgenden Kommentare sind wieder ohne meinen Eingriff. Sorry.

Update 2007-05-11 21:07:48:
Mache die Einstellung wieder rückgängig, weil ich ein schickes Plugin gefunden habe.

Talk to Snipplr with Groovy

Wie ich schon geschrieben habe, bin ich derzeit dabei in Groovy einzuarbeiten. Dazu schreibe ich ein kleinen Command Line Tool, welches wir zum Eclipse-RCP-Release-bauen verwenden können. Es gibt da einen Job den nennen wir “Nümmerlitiger” (jeder Entwickler darf mal). Eine Eclipseapplikation besteht aus Plugins und sind alle in separaten Eclipseprojekten. Wenn man nun die Version zu einem Plugin baut, so müssen wir pro Plugin an dem entwickelt wurde (diff in subversion) wurde die Bundle-Version-Nummer im MANIFEST.MF des Plugins hochsetzen, dann die Datei ins Subversion einchecken und dann noch unsere MAP-Datei auf die Versionsnummer aktualisieren. Die MAP-Datei (Siehe dazu Präsentation von meinen Kollegen Edwin und Löti) ist unsere Steuerdatei für den automatischen Build. Diese muss natürlich zum Schluss auch eingecheckt werden. Ausserdem darf man das Taggen des Plugins nicht vergessen. Der Prozess ist nicht nur Fehleranfällig, nein er ist auch langweilig und dauert schon mal 30min wenn man wie wir ca. 20 Plugins in einem Projekt hat.

Gestern bin ich beim Suchen nach Beispielen auf snipplr gestossen und habe am Abend gleich mal probiert mit Groovy auf die XML-RPC Schnittstelle zuzugreifen.

[snippet=2624]

Das ist wirklich einfach. (Übrigens wird der Code via einem Snipplr-Wordpress-Plugin von snipplr geholt und dargestellt. Die Buchstaben “URL” z.B. sind ein Link auf Google.) Als XML-RPC-Implementierung habe ich die von ws.apache.org benutzt.

Update 2008-03-03: Das Plugin funktioniert nicht mehr mit neueren WordPress-Versionen. Deshalb der Code hier:

package net.nautsch.snipplr;import org.apache.xmlrpc.client.XmlRpcClient;

import org.apache.xmlrpc.client.XmlRpcClientConfigImpl;

class SnipplrRunner {

static void main(args) {

        XmlRpcClientConfigImpl config = new XmlRpcClientConfigImpl()

    config.setServerURL(new URL("http://snipplr.com/xml-rpc.php"))

XmlRpcClient client = new XmlRpcClient()

        client.setConfig(config)

        Object[] params = ["insert your id here"]

def boolean result = client.execute("user.checkkey", params)

    println result

  }

}

Groovy, Funky, Sugerhill G…

Ich lese zur Zeit “Groovy in Action” und habe Freude an dem Buch. Ich lese es wie einen Roman – es wird tatsächlich immer spannender je weiter man kommt. Wenn man schon wie ich jahrelange “Java-Krimi-Erfahrung” hat, dann versteht man auch sehr viel von den Hintergründen, z.B. welche Teile von Java kommen, warum ein Closure ein Object ist und warum Groovy eben so Funky ist. Ausserdem habe ich jetzt eine Ahnung davon, was ein Closure ist und warum es für Java 7 so heiss diskutiert wird.

Canoo scheint ein wirklich guter Laden zu sein. Dort arbeitet der Author Dierk König. Ich habe schon Mitarbeiter von Canoo kennengelernt, als in einem grossen Unternehmen entschieden wurde, ob eine Lösung mit ULC oder Eclipse RCP gebaut wird. Canoo hat damals einen ULC- und ich einen Eclipse-RCP-Prototyp gebaut. Gewonnen hat Eclipse 🙂 Daniel Grob hat damals in nur ein paar Tagen einen super ULC-Client gebaut (DnD, Charts mit JFreeChart, … ), da war ich einfach nur platt… wirklich super!

Kennt eigentlich noch jemand “Rapper’s Delight” von der Sugarhill Gang. Groovy erinnert mich ein wenig an den Song. Die Musik war von der Band Chic der Text von Grandmaster Caz… ein bischen Patchwork halt. Und ich liebe den Song… immernoch…

Joggen um den Bautz’ner Stausee

Letzte Woche waren wir als ganze Familie im Urlaub in Oehna bei Bautzen. Wir hatten tolles Wetter (blauer Himmer bei 20-25 Grad C.), eine wunderschöne Landschaft zu bewundern (Kirsche und Apfel standen in voller Blüte) und eine tolle Unterkunft.

Einmal habe ich es sogar geschafft um den Stausee zu joggen. Ich habe 2,5 Stunden geschätzt, aber dann nur 1 Stunde und 10 Minuten benötigt (ich renne nicht so schnell).

Bautzen selber ist auch sehr sehenswert. Eine wunderschöne mittelalterliche Stadt.

C# vs. Java

Auch damit ich den Link selber nicht verlege, möchte ich an dieser Stelle auf den Artikel “A COMPARISON OF MICROSOFT’S C# PROGRAMMING LANGUAGE TO SUN MICROSYSTEMS’ JAVA PROGRAMMING LANGUAGE” von Dare Obasanjo hinweisen. Der Artikel gehört zu den lesenswerteren Beiträgen zu diesem Thema und ist für C# 2.0 und Java 6 aktualisiert worden.