Monthly Archives: July 2006

Palm Zire 31 mit Kontakt via KPilot unter Gentoo synchronisieren

ufta… geschaft. Mein Palm Zire 31 hängt nun am Gentoo (Kontakt) via KPilot dran. Kernel mit

  • USB Serial Converter Support
  • Visor module

kompiliert und in “/etc/modules.autoload.d/kernel-2.6”

visor

eingetragen, damit beim nächsten booten auch das Modul geladen wird. “modprobe visor” als root gemacht. Dann noch “/etc/udev/rules.d/10-palm.rules” angelegt und

BUS=="usb", SYSFS{product}=="Palm Handheld*", OWNER="root", GROUP="tty", MODE="0660", KERNEL=="ttyUSB[13579]",  NAME="%k", SYMLINK+="pilot"

eingetragen (alles in einer Zeile). Wie zu erkennen ist, muss man in der Gruppe “tty” sein, damit man später synchronisieren kann.
Via “/dev/pilot” kann ich nun, nach dem Drücken des Hot-Sync-Button, mit Kontakt synchronisieren. Um den symbolischen Link “/dev/pilot” zu bekommen, hat mir die Seite “Writing udev rules” von Daniel Drake am meisten geholfen.

SpamAssassin auf vServer installieren

Gestern habe ich auf unserem vServer – mein Schwiegervater und ich betreiben so ein Teil – einen Spamfilter installiert. Da ich mit Apache bisher gut gefahren bin, habe ich SpamAssassin ausgewählt. Leider hatte ich bisher keine Ahnung von sendmail und dem ganzen Drumherum. Also bin ich von Morgens bis Mitternacht in die Tiefen von Perl, CPAN, Milters usw. abgetaucht.Es läuft wunderbar und ich konnte wiedermal viel Lernen. U.a. habe ich ein klein wenig Perl benutzt um von CPAN installierte Packete wieder zu deinstallieren. CPAN hat mich ein wenig an Maven erinnert.
Bei der Installation am meisten geholfen hat mir dabei ein Thread auf serversupportforum.de. Er ist zwar in sich nicht konsistent aber ich habe dort die entscheidenden Hinweise gefunden.

Gentoo und Multimedia-Tasten

Ich bin gerade dabei auf meinem neuen Dell Inspiron 9400 Gentoo zu konfigurieren. Es ist ein bischen wie die Pille schlucken bei Matrix. Man taucht in eine andere Welt ein. Ich hatte schon mal ein 0-8-15 Gentoo auf einem Desktop am laufen, bin dann aber wieder zu Suse gegangen, weil ich mir die Zeit fürs einarbeiten nicht nehmen wollte.
Gentoo läuft inzwischen auf der Kiste und so wollte ich heute Nachmittag meine Multimedia-Tasten, die als Front Panel an dem Notebook dran sind, in Gang bringen.  Ein HowTo war schnell gefunden und nach 15 Minuten konnte ich meine Lautstärke mit den zusätzlichen Tasten einstellen. Diese vielen kleinen HowTo’s die es für Gentoo gibt (Ubuntu hat übrigens auch eine so gute Gemeinschaft) sind einfach super. Und das schöne an Gentoo ist, dass man sehr viel über Linux lernt.

Nebenbei lese ich auch wieder mal ein Buch – “Linux verstehen und administrieren” und sammle mal ein paar Linux-Kommandos die mir in dem Buch und auch so über den Weg laufen. Das was ich gesucht habe: “Ein Schritt für Schritt an die wichtigsten Sachen heran.” habe ich endlich in diesem Buch gefunden. Das die vielen Bereiche nur angeschnitten werden, kommt mir sehr entgegen, da ich ja eine Übersicht gesucht habe. Das aber trotzdem so viel Fleisch am Knochen ist, hätte ich bei der vielzahl an Themen aber nicht erwartet. Klasse!